Rubik-Würfel in verschiedenen Ausführungen

Rubik-Würfel sind das Kultspielzeug aus den 80er Jahren für Gross und Klein. Es gibt sie in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profi-Speedcuber. Aber eins haben alle Magischen Würfel gemeinsam: Es macht einfach Spass, sie zu lösen. Wir haben in unserem Rubik-Würfel-Shop für jeden den richtigen Zauberwürfel. Ausserdem findest du bei uns hilfreiche Tipps für den Einstieg, interessante Informationen zu den jeweiligen Speedcubes und kannst das passende Zubehör für deinen neuen Rubik-Würfel kaufen. Wenn dich auch das Würfel-Fieber gepackt hat und du im Speedcubing-Rausch bist, dann bist du in unserem Shop genau richtig.

Der Vater des Zauberwürfels – Ernő Rubik

Ernő Rubik wurde am 13. Juli 1944 in Budapest geboren. Der Ungare ist Bildhauer, Architekt und Designer und unterrichtete an der Hochschule für Industrielle Kunst. Mit der Erfindung des 3x3 Rubik-Würfels wurde er weltbekannt. Nach und nach kamen die verschiedensten mechanischen Puzzles und mathematischen Brettspiele unter seinem Namen auf den Markt. Zu diesen gehören unter anderem:
  • 3x3 Rubik's Cube (1974)
  • 2x2 Rubik's Mini Cube (1980)
  • 4x4 Rubik's Revenge (1981)
  • 5x5 Rubik's Professor Cube
  • Rubik's Clock (1988)
  • und viele weitere.

Die Farben des klassischen Rubik-Würfels

Der klassische Rubik-Würfel hat sechs Farben: Weiss, Gelb, Orange, Rot, Grün und Blau. Dabei liegen sich immer Weiss und Gelb gegenüber, Orange liegt gegenüber von Rot und Grün gegenüber von Blau. Man nennt dieses Farbschema auch BOY (blue-orange-yellow).
Wenn man die weisse Seite nach oben und die orange Seite zu sich nach vorne hält, liegt die grüne Seite rechts und die blaue links bei der Standardreihenfolge. Es gibt aber auch gespiegelte Farbschemata und komplett andere Farbkombinationen. An Turnieren sind alle Farbkombinationen erlaubt, solange es jede Farbe nur ein einziges Mal auf dem Rubik-Würfel gibt.

Silikonöl richtig einsetzen - Tuning für deinen Rubik-Würfel

Wenn du feststellst, dass sich dein Cube nicht mehr so schön leichtgängig drehen lässt, dann ist es Zeit, ihn mit etwas Silikonöl zu schmieren. Es ist wirklich wichtig, Silikonöl und keine Speiseöle oder ähnliches zu verwenden, da das falsche Öl den Kunststoff deines Rubik-Würfels angreifen kann und Speiseöle ranzig werden und dann zu stinken beginnen.
Ausserdem ist es wichtig, nicht zu viel Öl zu verwenden, da dieses sonst wieder aus dem Würfel herauslaufen kann.
Um das Silikonöl an die richtige Stelle in deinem Cube zu bekommen, kannst du entweder vorsichtig einen Rand- oder Eckstein entfernen oder die obere Ebene um eine Achtel-Drehung drehen. So kommt du besser an den Drehmechanismus in der Mitte und kannst nun einen Tropfen Silikonöl auftragen.